Schweigen ist meinetwegen was für Schafe, aber nicht für wütende Frauen

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, warum ich mich dieses Mal so wahnsinnig aufrege. Mindestens tausendmal hat mich jemand im Internet als Nutte bezeichnet, mir angedroht mich zu steinigen, weil ich keine Probleme mit Geflüchteten habe und mich wissen lassen, dass ich nur mal richtig durchgefickt gehöre, damit ich wieder zu Verstand komme. Geschenkt. Meinetwegen gilt Meinungsfreiheit auch für beschränke Affen, die ihren Hass im Internet anonym anderen in den Hals stopfen müssen und sich danach dann immer noch nicht besser fühlen. Cool. Das bedeutet aber für mich auch, wenn ich den ganzen Scheiß aushalte, müssen die das auch. Kann man ja auch einfach mal ertragen, von mir aus auch kommentieren, wenn’s wirklich nicht anders geht. Whatever. If you see something, say something. Darauf basiert ja Social Media auch irgendwie.

Was ich wirklich kaum aushalten kann, ist Kritik, die auf Sachebene gemeint ist, aber in die gleiche Kerbe schlägt, wie der ganze Schmutz, den man täglich in den Kommentarspalten und den dreckigen Replys liest. Es ist nämlich mein gutes Recht mich darüber aufzuregen, was mir im Alltag begegnet. Ich mache das erstens gerne, denn wenn ich‘s aufschreibe, ist es aus meinem Kopf verschwunden und zweitens freue ich mich, wenn ich es von meiner Privatsache zu einer öffentlichen Sache mache und merke, dass ich damit nicht alleine bin und andere vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Das gibt mir ein Gefühl der Sicherheit. Gemeinschaft und so. Und drittens habe ich das Gefühl ein Ventil zu haben, um nicht durchzudrehen. Zwar egoistisch, aber auch irgendwie befreiend. Und hier ein Fun Fact: Das alles hat nichts damit zu tun, dass ich einen Witz nicht verstanden hätte, ich nach Meinung anderer zu stark auf Kritik reagiere oder gar „hysterisch“ bin. Mein Uterus sitzt haargenau an der richtigen Stelle und behindert mich nicht beim Denken. Danke der Nachfrage.

Ich feiere Kritik. Kritik ist geil, solange sie konstruktiv ist und mich weiterbringt. Ich bedanke mich für jede Kritik, die mich etwas lernen lässt. Das bedeutet nämlich, dass ich mich in meinem Denken weiterentwickeln kann und wer kann das bitte nicht wollen? Das ist für mich total klar und auch überhaupt nicht schwer zu verstehen. Im Gegensatz dazu stehen für mich die gut gemeinten Ratschläge und der väterliche Ton von „Übertreib mal nicht so, war doch bestimmt gar nicht so schlimm“, die ich beim besten Willen nicht nachvollziehen und erst recht nicht aushalten kann.
Auf einen Tweet darüber, wie wenig ich mich im beruflichen Rahmen geschätzt, und wie übersehen  ich mich dadurch fühle, antwortete einer der alten weißen Männer, die immer überall aus ihren Löchern kriechen, wenn‘s ums Klugscheißen geht, schrieb mir doch tatsächlich sinngemäß: Ich solle mich nicht so über Idioten aufregen und für „sensiblere“ Menschen wie mich wäre Schweigen immer eine gute Option in solch emotional aufgeladenen Situationen. Nein, Alter. Einfach nein.


Besonders empört über diese Aussage bin ich nicht, weil ich Schweigen nicht mag. Schweigen ist top. Vor allem in Klöstern, wenn‘s ums Seelenheil geht. Wenn man nachdenkt, ist Schweigen sogar unabdingbar für mich. Aber nicht in diesem oder jedem anderen alltäglichen Zusammenhang, in dem ausgerechnet eine Frau Kritik äußert. Ich lass mir nicht den Mund verbieten. Das ist nämlich das Scheißproblem. Weil allen Frauen seit der Antike immer wieder das Recht sich zu äußern abgesprochen wurde, sind jetzt alle wütend und auch auch mal dran mit dem Beschweren. Das habt ihr jetzt einfach davon. Keine Frau, die ich kenne, lässt sich mehr von diesem Firlefanz hinters Licht führen. Natürlich ist Stille schön für Männer, da kann man sich besser in der eigenen Herrlichkeit sonnen. Wird aber nicht mehr passieren, denn sogar sensible Menschen, wie ich (was auch immer das heißen soll. Ja, ich bin depressiv, aber deswegen bin ich ja nicht zartbesaitet, eher im Gegenteil) können jetzt den Mund nicht mehr halten, weil sie sonst platzen. Tut mir wirklich nicht leid, dass ich nicht schweige. Aber wenn selbst die Leisen laut werden, dann stimmt echt was nicht.  Es wird sicher noch lauter werden. Und Ohren zuhalten hilft da auch nichts mehr. 

Kommentare

Beliebte Posts